Pinzgauer Naturduftstube

 

Wissenschaftliche Erkenntnisse zu Pflanzenölen

 

JOHANNISKRAUTÖL bio (Hypericum perforatum)

Johanniskrautöl war 2015 die Arzneipflanze des Jahres. Es hat seinen Namen von Johannes dem Täufer, da die Pflanze um den Johannistag herum blüht. Zerreibt man ihre gelben Blüten, tritt ein blutroter Saft aus. Das Öl wird durch Mazeration gewonnen, indem die Blüten in Olivenöl für mehrere Monate eingelegt werden. Es beruhigt die Haut, wirkt wärmend und lindert Irritationen. In der Volksheilkunde wird es zudem seit langer Zeit wegen seiner antidepressiven Wirkung geschätzt

Wirkung:

* entzündungshemmend

* adstringierend

* entkrampfend

* schmerzstillend

* wärmend

 

INHALTSSTOFFE

* Gesättigte Fettsäuren 15% (Palmitinsäure 13,4%, Stearinsäure 1,6%)

* Einfach ungesättigte Ölsäure 70%, Palmitoleinsäure 1%)

* Mehrfach ungesättigte Fettsäuren 13% (Linolsäure 11,5%, aöpha-Linolensäure 1,5%)

* Fettbegleitstoffe 1% (Vitamin A, E, K, Hypericin, Hyperforin, Flavonoide)

 

Wirkungen

* wundheilend

* entzündungshemmend

* muskelentspannend

* hautpflegend

* hifreich bei irritierter und gereizter Haut

* beruhigt das Nervensystem

* unterstützend bei vielen Beschwerden

 

Anwendung bei:

* Atemwege: Bronchitis, Haslschmerzen, Fieber

* Verdauungssystem: Appetitlosigkeit, Magenbeschwerden, Durchfall, Darmentzündung

* Stoffwechsel: Rheumatische Beschwerden, Gicht

* Ausscheidung: Blasenentzündung

* Gynäkologie: Menstruationsprobleme

* Nervensystem: Depression, Nervosität, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Angst, Neuralgie, Ischiasschmerzen

* Bewegungsapparat: Rückenschmerzen, Muskelzerrungen, Hämatome, Quetschungen, Verstauchungen

* Haut: Wunden, Verbrennungen, Ekzeme/Akne, Schrunden, trockene Haut, Juckreiz, Narben

 

Mandelöl

In einem wissenschaftlichen Review wurden die Besonderheiten von Mandelöl hervorgehoben. Darunter war die Eigenschaft, dass Mandelöl Hautschäden durch UV-Strahlen verhindern kann und den Effekt der damit verbundenen Hautalterung verlangsamen kann. Zudem kann Mandelöl helfen, Schwangerschaftsnarben zu minimieren und das Jucken zu lindern. (Lin, 2018 - International Journal of Molecular Sciences)

Schwarzkümmelöl

s wurde an einem Rattenmodel untersucht, ob Schwarzkümmelöl positive Effekte auf Psoriasis (Schuppenflechte) hat. Diese Hautkrankheit führt zu epidermalen Entzündungen, Gewebswucherungen, Läsionen und Juckreiz. In der Studie konnten alle Symptome gegenüber einer Kontrollgruppe signifikant reduziert werden, wenn Schwarzkümmelöl dermal appliziert wurde. (Okasha, 2017 - The Anatomical Record)

SESAMÖL

Das in Sesamöl enthaltene Sesamol wurde in einer Tierstudie zur Krebsprävention untersucht. Dermal appliziertes Sesamol konnte eine Hauttumorbildung inhibieren und verursachte bei entarteten Zellen den Zelltod. In der Studie konnte eine präventive Krebsbildung und antioxidative Effekte durch Sesamöl nachgewiesen werden. (Rishi, 2017 - Anti-Cancer Agents in Medicinal Chemistry).

 

Inhaltsstoffe

* Gesättigte Fettsäuren 13 % (Palmitinsäure 8 %, Stearinsäure 5 %)

* Einfach ungesättigte Fettsäuren 40,5 % (Ölsäure 40,5 %)

* Mehrfach ungesättigte Fettsäuren (Linolsäure 45 %, alpha-Linolensäure 0,5 %)

* Fettbegleitstoffe 1 % (Phenolische Verbindungen, Phytosterole, Lignane, Lecithin, Tocopherole)